Bei den Turnierserien unterscheidet die PDC zwischen den großen Major-Events, die im Fernsehen übertragen werden und den Events der Pro-Tour.
Die PDC Premier League Darts, der World Cup of Darts, die Champions League of Darts, The Masters und die World Series of Darts sind Einladungsturniere, die erspielten Preisgelder fließen nicht in Order of Merit ein.
World Darts Championship
Die World Darts Championship wird seit 1994 ausgetragen und ist das größte Darts-Event weltweit. Von 1994 bis 2007 war die „Circus Tavern“ in Purfleet die Heimat der WM. 2008 folgte der Umzug in den „Alexandra Palace“ in London, der auch liebevoll „Ally Pally“ genannt wird.
Teilnehmer: 96
32 Spieler qualifizieren sich über die Order of Merit und sind gesetzt. 32 weitere Spieler qualifizieren sich über die Pro-Tour Order of Merit.
Die 32 freien Plätze werden in weltweiten Qualifikationsturnieren ausgespielt. Die PDC Europe vergibt fünf Startplätze für die erste Hauptrunde der WM. Der deutsche Startplatz geht an den Sieger der Superleague. Weitere Plätze über die PDC Europe werden in Spanien, den Niederlanden, Österreich und Ost-Europa ausgespielt.

World Matchplay
Die World Matchplay hat neben der WM die größte Tradition. Die Sommer-WM wird seit 1994 im imposanten „Empress Ballroom“ in den „Winter Gardens“ in Blackpool ausgetragen. 2002 warf Phil Taylor im Match gegen Chris Mason den ersten 9-Darter, der live im TV übertragen wurde.
Teilnehmer: 32
Die Top 16 der Order of Merit ist gesetzt. Hinzu kommen 16 weitere Spieler über die Pro-Tour Order of Merit.

World Grand Prix
Der World Grand Prix wird seit 1998 ausgetragen und ist das einzige Darts-Event weltweit, wo im Modus „Double-In, Double-Out“ gespielt wird. 1998 und 1999 fand das Event in Rochester, England statt. 2000 erfolgte der Wechsel nach Irland. Nach einem Jahr in Rosslare wurde das „Citywest Hotel“ in Dublin die neue Heimat des WGP.

Teilnehmer: 32
Die Top 16 der Order of Merit ist automatisch qualifiziert, gesetzte Spieler sind nur die Top 8. Hinzu kommen 14 weitere Spieler über die Pro-Tour Order of Merit sowie die beiden besten irischen oder nordirischen Spieler in der Order of Merit, die nicht schon bereits qualifiziert sind.

UK Open Finals
Die UK Open wird wegen seiner Austragungsweise auch als „FA Cup des Darts“ bezeichnet und ist das einzige Major Turnier, wo in den ersten Runden an mehreren Boards gespielt wird. Es gibt keine Setzliste und jede Runde wird neu ausgelost. Die UK Open wird seit 2003 ausgetragen, bis 2013 war das „Reebok Stadium“ in Bolton die Austragungsstätte. Seit 2014 wird im „Butlins Resort“ in Minehead gespielt.
Teilnehmer: 160
Für die UK Open Finals gibt seit 2019 keine separaten Qualifikationsturniere mehr. Alle 128 Tour Card Inhaber sind automatisch qualifiziert, hinzu kommen 32 Spieler, die sich über regionale Turniere in das Hauptfeld spielen können. Die in der Rangliste höher platzierten Spieler steigen erst in der zweiten, dritten oder vierten Runde in das Turnier ein.

European Darts Championship
Die EDC wurde 2008 ins Leben gerufen, um den Spielern auf dem europäischen Festland die Möglichkeit zu geben, sich mit den besten Darts-Spielern der Welt zu messen. Die EDC wird von der PDC Europe in Zusammenarbeit mit der PDC ausgerichtet. Das erste Event fand 2008 in Frankfurt am Main statt.
Teilnehmer: 32
Die Top 32 der European Order of Merit qualifiziert für die EDC. Es erfolgt keine Auslosung, der Turnierplan ergibt sich anhand der Ranglistenposition (1-32, 2-31 usw.). In die European Order of Merit fließen ausschließlich die Preisgelder der European-Tour-Events ein.

World Cup of Darts
Der World Cup of Darts ist das einzige Mannschaft-Event im Turnierkalender und wird von der PDC Europe in Zusammenarbeit mit der PDC ausgerichtet. 2010 fand der erste WCoD in England statt. 2012 ging es zur zweiten Team-WM erstmals nach Deutschland, gespielt wurde für drei Jahre in der „Alsterdorfer Sporthalle“ in Hamburg. Ab 2015 war die „Eissporthalle“ in Frankfurt am Main für vier Jahre die Heimat des World Cup of Darts. 2019 folgte die Rückkehr nach Hamburg, dort wird jetzt in der „Barclaycard Arena“ gespielt.
Teilnehmer: 32
32 Nationen mit jeweils zwei Spielern werden von der PDC zum WCoD eingeladen. Gesetzt werden die acht besten Nationen anhand der aufaddierten Ranglistenplätze der beiden eingeladenen Spieler.

Grand Slam of Darts
Der Grand Slam of Darts ist das einzige Major Event, wo Profis der PDC und der BDO (British Darts Organisation) teilnehmen. Heimat des GSoD ist seit 2007 die „Civic Hall“ in Wolverhampton. Wegen Umbauarbeiten wird 2018 und 2019 im „Aldersley Leisure Village“ gespielt.
Teilnehmer: 32
Gesetzt wird die Top 8 der PDC Order of Merit. Die erste Runde wird in acht Vierer-Gruppen gespielt, jeweils ein Gesetzter wird in jede Gruppe gelost. Die beiden besten Spieler jeder Gruppe kommen weiter, ab der zweiten Runde wird im KO-System gespielt. Bis zu 16 weitere Plätze gehen an die Finalisten der PDC Major-Events. Freie Plätze werden bei einem separaten Qualifikationsturnier ausgespielt. 8 Startplätze gehen an Spieler der BDO, es wird jeweils ein BDO-Spieler in jede Gruppe gelost.

Players Championship Finals
Seit 2009 gibt es mit den Players Championship Finals ein End-Turnier für die besten Spieler der PDC Pro-Tour. In den ersten beiden Jahren wurde in der „Circus Tavern“ gespielt. Im Jahr 2011 fanden die Players Championship Finals zweimal statt, gespielt wurde „Doncaster Dome“. Die ersten drei Ausgaben der Finals fanden zu Beginn eines Jahres anhand der Abschlussrangliste des Vorjahres statt. Seit 2011 werden die Players Championship Finals zum Ende der Saison ausgetragen. Seit 2012 wird im „Butlins Resort“ in Minehead gespielt und ist somit die einzige Spielstätte, die Heimat von zwei PDC Major-Events ist.
Teilnehmer: 64
2016 wurde die Zahl der Teilnehmer an den Players Championship Finals verdoppelt. In die Players Championship Order of Merit fließen ausschließlich die Preisgelder der Players Championship Events ein. Die 64 besten Spieler dieser Rangliste qualifizieren sich für die Endrunde. Es erfolgt keine Auslosung, der Turnierplan ergibt sich anhand der Ranglistenposition (1-64, 2-63 usw.)

The Masters
The Masters gehört zu den jüngeren Events der PDC und ist ein Einladungsturnier zu Beginn eines Jahres. 2013 und 2014 wurde in Edinburgh gespielt, 2015 folgte der Umzug in die „Arena MK“ in Milton Keynes
Teilnehmer: 16
Die Top 16 der PDC werden eingeladen. Es erfolgt keine Auslosung, der Turnierplan ergibt sich anhand der Ranglistenposition (1-16, 2-15 usw.).

World Series of Darts
Die World Series of Darts wurde 2013 eingeführt, um den Darts-Sport weltweiter populärer zu machen. Das erste Event im Rahmen dieser Serie fand 2013 mit der Dubai Darts Masters statt. 2016 machte die World Series in Dubai,
Auckland, Shanghai, Tokio, Sydney und Perth Station. 2017 kehrt die PDC im Rahmen der World Series mit einem Event in die USA zurück. Seit 2017 gibt es auch ein World Series Event in Deutschland.
Teilnehmer: 8 bis 16
Sechs Spieler qualifizieren sich über die Order of Merit, zwei weitere Startplätze werden über Wildcards vergeben. Diese acht Spieler nehmen an allen Events der World Series eines Jahres statt. Bei einigen Events treffen die acht PDC-Profis auf acht lokale Teilnehmer.

World Series of Darts Finals
Im Jahr 2015 wurde erstmals ein World Series of Darts Finale ausgetragen. Seit 2018 wird das Event von der PDC Europe in Zusammenarbeit mit der PDC ausgerichtet.
Teilnehmer: 24
Die besten acht Spieler der separaten World Series Order of Merit sind gesetzt und steigen in der zweiten Runde in das Finale ein. Hinzu kommen vier weitere Spieler über die Order of Merit, acht Teilnehmer werden von der PDC eingeladen. Vier weitere Plätze werden bei einem separaten Qualifier ausgespielt.

Premier League Darts
Die Premier League Darts ist die größte Road-Show der PDC. An 15 Spieltagen werden die vier Teilnehmer am Finale der Premier League ermittelt. Die Premier League wird in Großbritannien und Irland ausgetragen, seit 2016 gibt es auch einen Spieltag in Rotterdam. 2018 wurde erstmals in Deutschland gespielt, seitdem ist die „Mercedes-Benz Arena“ in Berlin ein Bestandteil der Premier League.

2005 und 2006 nahmen 7 Spieler an der Premier League teil, von 2007 bis 2012 waren es 8 Teilnehmer. Seit 2013 umfasst die Premier League 10 Teilnehmer. Nach neun Spieltagen (Judgement Night) scheiden die beiden Letztplatzierten der Tabelle aus. Die Top 4 nach fünfzehn Spieltagen qualifiziert sich für das Finale.
Die Top 4 der Order of Merit nach der WM ist automatisch qualifiziert. Sechs weitere Startplätze werden mit Wildcards vergeben.

PDC Pro Tour Events
Zur PDC Pro-Tour zählen die Players Championship Events und die European Tour Events. Die Preisgelder dieser Events fließen allesamt in die Pro-Tour Order of Merit ein. Während die Events der European Tour vor Zuschauern ausgetragen werden, finden die Players Championship Events unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Players Championship Events
Die Players Championship Events werden in Großbritannien ausgetragen. Seit 2019 gibt es auch Events in Deutschland. Das Teilnehmerfeld ist auf die 128 Inhaber einer PDC Pro-Tour-Card beschränkt. Freie Plätze durch Absagen von Spielern werden anhand der Challenge Tour Order of Merit aufgefüllt.

European Tour Events
Die European Tour wird seit 2012 ausgerichtet und ist die Turnierserie der PDC Europe mit Events in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Belgien, Tschechien, Ungarn und Gibraltar.
Teilnehmer: 48
Die Top 16 der Pro-Tour Order of Merit ist gesetzt. 32 weitere Startplätze werden in diversen Qualifikationsturnieren ausgespielt. Die 32 Qualifikanten ermitteln in der ersten Hauptrunde die Gegner der Top 16, die am zweiten Tag in das Turnier einsteigen.

Development Tour
Die Development Tour ist die Nachwuchsserie der PDC. Das Mindestalter zur Teilnahme ist 16 Jahre. Spieler, die am 02. Januar eines Jahres noch keine 24 Jahre alt waren, sind ebenfalls teilnahmeberechtigt.
Pro Saison werden an fünf Wochenenden 20 Turniere im Rahmen der Development Tour ausgetragen. 2016 machte die Development Tour erstmals Station in Deutschland.
Die Top 72 der Development Tour Order of Merit sowie 24 weitere Qualifikanten ermitteln den World Youth Champion. In der Endrunde der 96 besten Spieler werden die Finalisten ermittelt. Das Endspiel der World Youth Championship findet im Rahmen der Players Championship Finals statt.

Challenge Tour
Die Challenge-Tour ist der perfekte Unterbau zu den Players Championship Events. Ambitionierte Spieler können hier wertvolle Wettkampfpraxis sammeln, für ehemalige Top-Spieler ist es die Möglichkeit, sich wieder zurück zu spielen. Pro Saison werden an fünf Wochenenden 20 Turniere im Rahmen der Challenge-Tour ausgetragen. Jeder Teilnehmer an der Q-School ist für die Challenge Tour teilnahmeberechtigt, Tour Card Inhaber dürfen nicht teilnehmen.

PDC Qualifying School
Die Q-School ist die Eintrittskarte in den professionellen Darts-Sport. Zu Beginn einer neuen Saison werden an vier Veranstaltungstagen alle freien PDC Tour-Cards ausgespielt. Die vier jeweiligen Halbfinalisten haben eine Tour-Card sicher. Alle weiteren verfügbaren Tour-Cards werden anhand der separaten Q-School Order of Merit vergeben.
Jeder Spieler, der bei der Q-School teilgenommen und keine Pro-Tour-Card erhalten hat, ist für die Challenge-Tour spielberechtigt. Seit 2018 gibt es neben der Q-School in England noch eine European Q-School, die in Hildesheim ausgetragen wird. Dort dürfen alle Spieler teilnehmen, die nicht aus Großbritannien oder Irland stammen.

PDC Tour-Card
An den Players Championship Events dürfen nur Inhaber einer PDC Tour-Card teilnehmen. Die Top 64 der Order of Merit nach der WM erhalten automatisch eine Tour-Card. Die Tour Card hat eine Gültigkeit von zwei Jahren, sodass Spieler, die aus den Top 64 gefallen sind, ein weiteres Jahr an den Players Championship teilnehmen dürfen. Weitere Tour-Cards werden an die besten Spieler der Development- und der Challenge-Tour vergeben. Alle freien verfügbaren Plätze werden über die Q-School ausgespielt. Es werden pro Jahr nur 128 Tour Cards vergeben.